Welcome powered by Eviden
 
 

sM-Client > FAQ

FAQ Allgemein
Q: Wo befinden sich die Dateien während des Prozesses bzw. solange Sie noch nicht in die Inbox verschoben wurden.
A: Die Dateien werden im standard System Temp Verzeichnis gespeichert, wenn kein spezielles für java.io.tempdir gesetzt wurde.

Sollte eine anderes temporäres Verzeichnis als das System Temp Verzeichnis gewünscht sein, kann diese im in den Dateien run.sh (Linux) bzw. run.bat (Windows) im JBoss_Home/bin/ (z.B. d:\smclient\jboss-4.2.3.GA\bin\run.bat) gesetzt werden.

set JAVA_OPTS=%JAVA_OPTS% -Djava.io.tmpdir=D:/smclient/temp
Q: Der Port 1098 ist auf meiner Maschine schon besetzt.
Wie kann ich ihn ändern?
A: Im ./server/default/conf/jboss-service.xml (z.B. D:\smclient\jboss-4.2.3.GA\server\default\conf\) können Sie die Linie

<attribute name="RmiPort">1098</attribute>

anpassen, auf einen Port, der nicht schon besetzt ist. Nach einem Restart sollte der andere Port verwendet werden.
Q: Wie kann das Logging konfiguriert werden?
A: Setzen Sie folgendes:

JAVA_OPTS="-Dlog4j.configuration=file:///C:/log.config"
Die JAVA_OPTS können entweder in der Kommandozeile oder den Umgebungsvariablen gesetzt werden.

In der Textdatei log.config kann dann das Logging wie folgt konfiguriert werden:

log4j.rootCategory=INFO, console, R

log4j.appender.console=org.apache.log4j.ConsoleAppender
log4j.appender.console.layout=org.apache.log4j.PatternLayout
log4j.appender.console.layout.ConversionPattern=- %m%n

log4j.appender.R=org.apache.log4j.DailyRollingFileAppender
log4j.appender.R.File=D:/smclient.log

# Roll file per day
log4j.appender.R.DatePattern='.'yyyy-MM-dd

log4j.appender.R.layout=org.apache.log4j.PatternLayout
log4j.appender.R.layout.ConversionPattern=%d [%-5p] %C{1} : %m%n


Um zu Beispiel nur den sM-Client Teil des Logs auf DEBUG zu setzen, kann die untenstehende Zeile zusätzlich eingefügt werden:
log4j.logger.ch.admin.smclient=DEBUG


sM-Client R6.1.5.2
set JAVA_OPTS=-Dlog4j2.configurationFile=file:///C:/smclientbase/config/smclientlog.xml
Die JAVA_OPTS können entweder in der Kommandozeile oder den Umgebungsvariablen gesetzt werden.
In der Textdatei smclientlog.xml kann dann das Logging wie folgt konfiguriert werden:

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<Configuration status="INFO">
   <Appenders>
	  <Console name="console" target="SYSTEM_OUT">
		<PatternLayout pattern="%d [%-5p] %C{1} %X{sedexId} - %m%n"/>
	  </Console>
	  <RollingFile name="R" fileName="C:/smclientbase/log/smclient.log"
			 filePattern="C:/smclientbase/log/smclient-%d{yyyy-MM-dd}.log">
		  <PatternLayout pattern="%d [%-5p] %C{3} %X{sedexId}: %m%n"/>
		  <Policies>
			  <TimeBasedTriggeringPolicy interval="1" modulate="true" />
		  </Policies>
	  </RollingFile>
   </Appenders>
 
   <Loggers>
	 <Root level="INFO">
		<AppenderRef ref="console"/>
		<AppenderRef ref="R"/>
	 </Root>
 
	 <Logger name="ch.admin.smclient" level="INFO"/>
	 <Logger name="org.apache.fop" level="ERROR"/>
	 <Logger name="org.apache.geronimo" level="ERROR"/>
 
   </Loggers>
</Configuration>
					

Um zu Beispiel nur den sM-Client Teil des Logs auf DEBUG zu setzen, kann die untenstehende Zeile zusätzlich eingefügt werden:
<Logger name="ch.admin.smclient" level="DEBUG"/>
					  
Q: Gibt es Bedingungen wo der jBoss installiert werden kann?
A: jBoss kann in irgendein Verzeichnis installiert werden, einzige Bedingung ist, dass es keine Leerzeichen im Verzeichnispfad hat.

sM-Client Support Tracker
Change Request Formular